pcvisit Blog

Ihr pcvisit Team – Christopher Hoffmann

Name: 

Christopher Hoffmann

Alter: 27

Heimatort: ursprünglich Sondershausen (Nordthüringen), nun Dresden

Meine Rolle bei pcvisit: Testteam

Mein Weg zu pcvisit:

Nach dem Abschluss meiner Ausbildung zum Informations- und Telekommunikationselektroniker bei der deutschen Telekom AG in Erfurt, führte mich mein Weg nach Dresden. Nach diversen Zwischenstopps, angefangenem Studium und der Werkstudententätigkeit bei pcvisit, überzeugte mich die praktische Arbeit bei pcvisit am Ende mehr und so wurde ich fester Teil des Teams.

Hobbys/ Leidenschaften/ Interessantes:

Ich bin viel unterwegs. Neben vielen Reisen, auch gerne mal an abgelegene Orte, zieht es mich immer wieder zu Konzerten und Veranstaltungen in Dresden und Umgebung. Ich bin passionierter Musikhörer und Kolumnenleser und beginne nun endlich, weiter meine LP-Sammlung aufzustocken. Im Sommer geniesse ich es, draußen zu sein, egal ob im Park oder abends in den Straßen der Neustadt, im Winter bin ich aber auch mal gern auf der Couch und lasse die Kälte da, wo sie meiner Meinung nach hingehört: vor der Tür bzw. ganz weit weg von mir.

Was schätzt du an der Arbeit mit unseren Kunden am meisten?

Tatsächlich habe ich keinen direkten Kundenkontakt. Aber man lernt über User Stories oder Feedback sehr viel über unsere Kunden und die Art, wie sie Software benutzen. Unser Ziel ist es, Probleme und Sorgen ebendieser Kunden zu lösen und ihren Arbeitsalltag positiv zu verändern.

Wie siehst du die Zukunft des IT-Supports?

Mit Smartphones, Tablets, HTML5, WebApps usw. sind dem Support keine Grenzen mehr gesetzt. Ich sehe die Zukunft plattformunabhängig, vernetzt und mit ständig steigendem Komfort.
Auf welche neue technische Entwicklung freust du dich am meisten?
Die Cloud wird immer mächtiger und zuverlässiger. Ich finde es toll, Dokumente, Urlaubsfotos etc. auslagern zu können und jederzeit mit jedem Gerät von praktisch Überall (Internet vorausgesetzt), darauf zuzugreifen. Webapps sind mittlerweile auch so fortschrittlich, dass sie viele Aufgaben ohne irgendwelche nervigen Installationen übernehmen können. Sich mit neuen Techniken und Methoden auseinander zu setzen, macht einen nur klüger. Wer rastet, der rostet.
 Welches technische Problem bereitet dir die größten technischen Herausforderungen?
Berge sind dafür da, erklommen zu werden. Und bis jetzt habe ich die meisten technischen Probleme lösen können.
Über den User  

0 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*